Landfrauenverein

Die Landfrauen stellen sich vor

Am 07. März 1973 wurde der Landfrauenverein Breitau auf Anregung des damaligen Ortsvorstehers Paul Leimbach gegründet.
Er lud alle interessierten Frauen zu einer Versammlung ein. Die damalige Kreisvorsitzende Frau Heckeroth sowie die Kreisgeschäftsführerin Frau Franz erläuterten die Aufgaben und Ziele der Landfrauenvereine und berichteten aus anderen Vereinen.
Spontan waren 43 Frauen bereit, in Breitau ebenfalls einen Landfrauenverein zu gründen. Bei den anschließenden Wahlen wurde der Vorstand wie folgt gewählt:

1. Vorsitzende : Ingrid Marg
2. Vorsitzende : Christa Rüppel
Kassiererin : Brigitte Eberhardt
Schriftführerin : Ursula Bachmann
Beisitzerin : Marie Leimbach
Beisitzerin : Martha Gleitsmann

Der Landfrauenverein hatte sich zum Ziel gesetzt, seine Mitglieder in Fortbildungskursen ständig weiter zu bilden und den persönlichen Kontakt zu pflegen und zu vertiefen.
Es wurden Referentinnen und Referenten zu Vorträgen über die unterschiedlichsten Themen eingeladen. Im Laufe der Jahre entstanden viele schöne Bastelarbeiten, auch Seidenmalerei und Handarbeiten wie z.B. Hardanger- Stickerei. Ein Schwimmkurs wurde absolviert, Wanderungen und viele Fahrten gehörten ebenfalls zum Programm des Vereines. Neben der Erwachsenenbildung haben sich die Breitauer Landfrauen zur Aufgabe gemacht, die Geselligkeit zu fördern und somit für eine starke Dorfgemeinschaft zu sorgen, weiterhin Traditionen zu bewahren, Bewährtes weiterzuführen, aber auch allem Neuen aufgeschlossen gegenüberzustehen.
Ein besonderer Höhepunkt waren immer wieder die Dorfabende, an deren Gestaltung sich alle Mitglieder beteiligten. Der erste Dorfabend war eine besondere Herausforderung, er fand bereits kurz nach der Gründung am 14. April 1973 statt. Aber auch sonst bringen sich die Landfrauen rege in die Dorfgemeinschaft ein, so gehören die Dorfverschönerung und die Pflege der Blumen am Ehrenmal zu ihren Aufgaben sowie einmal jährlich gründliche Reinigung im DGH. Seit der Vereinsgründung traf man sich im Winterhalbjahr alle 14 Tage jeweils mittwochs, bis man 1979 dazu überging, sich wöchentlich zu treffen, was auch bis heute beibehalten wurde.Im Jahre 1979 wurde einheitliche Kleidung angeschafft, d.h. dunkelblauer Rock mit dazu gehöriger Weste sowie eine weiße Bluse, um noch gemeinschaftlicher auftreten zu können. Gezeigt wurde diese feste Gemeinschaft auch durch die zweimalige Ausrichtung der Breitauer Kirmes, einmal 1981 im Saal der Gastwirtschaft “Heiligenberg” und 1990 mit einer riesigen Zeltkirmes.

1998 25 – jähriges Jubiläum

Für die Weihnachtsfeier für die Kinder, die viele Jahre vom MGV ausgerichtet wurde, bastelten die Landfrauen den Tischschmuck und  kleinere Geschenke und Überraschungen für die Kinder. Einige Jahre luden die Landfrauen auch am Rosenmontag zum Kinderfasching ein.
Die Landfrauen bemühen sich auch weiterhin, die Lebensqualität unseres Ortes zu verbessern, den Gemeinschaftsgeist wach zu halten und hier und da Freude zu bereiten.