14. Kreisfreiwilligentag in Breitau

Anlässlich des 14. Kreisfreiwilligentages am 18.09.2021 fanden sich  am Dorfgemeinschaftshaus in Breitau 21 Helfer:innen ein, um Pflege- und Aufbauarbeiten auf den beiden Kinderspielplätzen im Ort zu leisten. Die Helfer:innen trafen sich um 08:00 Uhr und teilten sich sodann in zwei Gruppen auf.
Eine Gruppe führte Pflegearbeiten auf dem durch die Stadt Sontra neu errichteten Feuerwehrspielplatz im Oberdorf aus und die andere Gruppe begann mit dem Errichten eines Spielturmes auf dem Spielplatz im Unterdorf. Dieser Spielturm war im September letzten Jahres über das Programm „Starkes Dorf“ des Landes Hessen durch den Förderverein Breitau e.V. beschafft worden und fand nun einen festen Platz auf dem Spielplatz. Hierzu wurden zwölf Fundamente ausgehoben in denen der Spielturm mit reichlich Beton verankert wurde. Die Arbeiten waren sehr umfangreich, sodass der Aufbau noch nicht gänzlich abgeschlossen werden konnte. Dies soll aber in den nächsten Wochen erledigt werden, damit die künftigen Spielplatzbesucher:innen nicht mehr allzu lange warten müssen. Unterbrochen von einer rustikalen Mittagspause fand der Freiwilligentag um 15:30 Uhr für die Teilnehmenden ein Ende.
Ortsvorsteher Lothar Asbrand zeigte sich beeindruckt von der starken Beteiligung und dankte den Helfenden für die professionelle Umsetzung der Arbeiten. Ein großer Dank ging auch an die Baumschule Walter, die mit schwerem Gerät und persönlichem Einsatz das Projekt unterstützte.

10 Jahre Förderverein Breitau e.V.

Vor genau zehn Jahren am 09.05.2011 wurde der Förderverein Breitau e. V. gegründet. Die Idee dabei war einen Verein zu Gründen, der für die Belange des Ortes eintritt, der alle anderen Breitauer Vereine verbindet, jung und alt zusammen bringt und der die Einnahmen aus der 750-Jahr-Feier verwaltet und zum Wohle des Ortes einsetzt.
Dieses Vorhaben ist voll gelungen. Der Förderverein hat in den letzten zehn Jahren viele Ideen umgesetzt und dabei einiges auf die Beine gestellt.
Coronabedingt wird eine Jubiläumsfeier nicht stattfinden. Dennoch möchte der Förderverein einmal Danke an alle seine Unterstützer*innen, Förderer*innen und Freunde*innen sagen, ohne die die Umsetzung der zahlreichen eingebrachten Ideen nicht möglich gewesen wäre. Im anhängenden PDF-Dokument möchten wir kurz diese Projekte/ Maßnahmen/Tätigkeiten des Fördervereins Revue passieren lassen. Bitte habt Verständnis dafür, dass bei der Vielzahl der Tätigkeiten nicht alles erwähnt werden kann, aber seid euch sicher, dass nichts vergessen ist.

Flyer 10 Jahre Förderverein Breitau e.V.

Übergabe des neuen Aufsitzmähers auf dem Breitauer Friedhof am 30.04.2021

V.ln.r. Dirk Schäfer, Klaus Reinhardt, Ortsvorsteher Lothar Asbrand, Mario Rabe, Pfarrerin Rita Reinhardt, Horst Göbel, Michael Rabe, Udo Pippardt, Ralf Ewald

„Das Grün hat schon fast Golfplatzqualität“, wird aus den Reihen der Anwesenden gescherzt. Doch wir befinden uns nicht auf einem mehrere Hektar großem Areal für Freunde des Golfsports, sondern auf dem ca. 5.000 qm großen Friedhof des Sontraer Stadtteils Breitau.
Hier wurde durch die Firma Reinhardt Land-, Forst- und Gartentechnik ein neues Fahrzeug an den Friedhofsausschuss und den mit der Pflege des Rasens beauftragten Verein „STV 1985 Breitau“ übergeben. Gewisse Ähnlichkeiten des 19 PS starken Aufsitzmähers mit einem Golf-Cart bestehen nur mit viel Fantasie, denn der gelbe, hochwertige Mulchmäher ist nur ein Einsitzer und durch die Knicklenkung viel wendiger.
Der 25 Jahre alte Vorgänger wurde durch eine Häufung an Reparaturen unwirtschaftlich und musste ersetzt werden. Die neue Technik liefert bessere Abgaswerte, ist leiser und schneller im Betrieb und somit insgesamt auch umweltfreundlicher. Durch die Mulchfunktion wird der Rasenschnitt fein über die Grasnarbe verteilt und fällt dort durch die Grashalme zu Boden. Anschließend zersetzt sich der Schnitt in wertvollen Humus und liefert so die Nährstoffe für neues Grün. „Das schützt den Rasen vor Austrocknung und bietet bodenverbessernden Lebewesen optimale Lebensbedingungen“, erklärt Klaus Reinhardt, Inhaber der Firma Reinhardt Land-, Forst- und Gartentechnik.
„9.000 € kostete die innovative Technik und die konnte vollständig aus der Friedhofskasse finanziert werden“, berichtet Horst Göbel, der als langjähriges Mitglied des Friedhofsausschusses die Fäden in der Hand hält. Dass die Friedhofskasse gut gefüllt war, ist den jährlichen freiwilligen Spenden zu verdanken. „Dieser Fall zeigt, dass wir auf diese Spenden angewiesen sind, um den Friedhof zu pflegen. Doch allein mit der Anschaffung ist es nicht getan“, ergänzt er weiter. Unter anderem wird Kraftstoff für den Betrieb benötigt, Wartungen müssen regelmäßig durchgeführt werden, Reserven für zukünftige Instandsetzungen und Neuanschaffungen müssen gebildet werden und die Mannschaft, die den Rasen mäht, muss auch bei der Stange gehalten werden. „Wir sind sehr froh, dass wir mit dem STV 1985 Breitau einen Verein gefunden haben, der sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft einsetzt und bei jedem Mäheinsatz viel Zeit investiert. Das ist sehr viel wert und verdient Anerkennung!“, führt Horst Göbel sichtlich begeistert weiter aus und hofft, dass „der neue Mäher ebenfalls 25 Jahre halten wird“.

Der neue Ortsbeirat stellt sich vor

Am 26.04.2021 um 20:00 Uhr fand im Dorfgemeinschaftshaus die konstituierende Sitzung des Ortsbeirates statt.
Nach offener Wahl der Mitglieder setzt sich der neue Ortsbeirat wie folgt zusammen:
Ortsvorsteher: Lothar Asbrand
stellv. Ortsvorsteher: Andreas Schweitzer
Schriftführerin: Katrin Walter
stellv. Schriftführer: Jannis Breitfeld
weitere ordentliche Mitglieder: Detlef Nizold, Udo Pippardt, Jasmina Polzin.

Für den Friedhofsausschuss wurden benannt: Horst Göbel und Katrin Walter.

Bürgermeister Thomas Eckhardt, der die Wahl geleitet hatte, bedankte sich, ebenso wie der Ortsvorsteher Lothar Asbrand, bei dem ausgeschiedenen Ortsbeiratsmitglied Irene Schiffer für ihren Einsatz in- und außerhalb des Ortsbeirates, denn gleichzeitig endete für sie auch die Tätigkeit als „gute Seele“ des Dorfgemeinschaftshauses. Diese Aufgabe hat sie stets vorbildlich und aufopfernd für das Gemeinwohl wahrgenommen. 

„Für die neue Legislaturperiode wünsche ich mir eine gute und ertragreiche Zusammenarbeit, mit der wir am Ende unseren Ort lebens- und liebenswert weiterentwickeln.“, so Asbrand. Fragen und Anregungen können gerne persönlich oder per E-Mail an Ortsbeirat@breitau.de herangetragen werden.

Der Ortsbeirat von l. n. r.: Jannis Breitfeld, Lothar Asbrand, Katrin Walter, Udo Pippardt, Detlef Nizold, Andreas Schweitzer, Jasmina Polzin 

Kreisfreiwilligentag in Breitau

Zum 12. Freiwilligentag im Werra-Meißner-Kreis am 21.09.2019 fanden sich auch im
Sontraer Stadtteil Breitau zahlreiche Helfer zusammen, um ein schon länger geplantes Projekt
durchzuführen. 17 freiwillige Männer aus verschiedenen Altersgruppen waren es, die dem
Aufruf gefolgt waren und ihre Zeit, Kraft sowie Ideen für die gute Sache und das
Gemeinwohl zur Verfügung stellten.
In diesem Jahr wurde ein Weg, der hinter dem Kirchturm aus dem 13. Jahrhundert verläuft,
erneuert und dem bereits vor vier Jahren renoviertem Kirchenvorplatz angepasst. Dabei
wurden unansehnlich gewordene Waschbetonplatten entfernt und durch neues Antikpflaster
ersetzt. Dank fachmännischer Expertise und passendem Groß- und Kleingerät konnte die
Aufgabe in wenigen Stunden abgeschlossen werden. Bei blauem Himmel und Sonnenschein
fiel es den zahlreichen Helfern auch leicht die Arbeiten zügig auszuführen.
Um die Verpflegung kümmerte sich der Förderverein Breitau e.V. mit Getränken,
Kochwürstchen, Gehacktesbrötchen und Co..
Der Ortsvorsteher Lothar Asbrand zeigte sich erfreut über die gute Beteiligung und bedankte
sich bei allen Beteiligten für die geleistete Arbeit. Dank gilt darüber hinaus der Baumschule
Walter für die maschinelle und Karl Hollstein für die finanzielle Unterstützung.